2016 positives Betriebsergebnis der Rupertustherme

Therme mit Cash Flow Überschuss

BAD REICHENALL. Auch im Geschäftsjahr 2016 konnte das Spa & Familien Resort RupertusTherme an die bisherige positive Entwicklung seit Eröffnung 2005 anknüpfen. Das positive Betriebsergebnis 2016 wird von einem Cash Flow Überschuss gekrönt. Diese Entwicklung hätte Thermengeschäftsführer Dirk Sasse eigentlich erst für 2017 geplant. Umso erfreuter teilte er Presse und Öffentlichkeit beim diesjährigen Bilanzgespräch die aktuellen Zahlen und Entwicklungen mit.

11,45 Millionen Euro Ertrag

Reges Interesse beim Pressegespräch

„Wir haben 2016 – Therme und Familienbad gesamt betrachtet – ein positives Betriebsergebnis mit einem Cash Flow Überschuss erreicht“, verkündete Dirk Sasse bei der alljährlichen Bilanzpräsentation. Das Thermengeschäftsjahr 2016 schließt mit einem vorläufigen Ertrag von ca. 11,45 Millionen Euro, davon verbucht der Thermen- und Wellnessbereich circa 9,8 Millionen Euro, das Familienbad ca. 1,6 Millionen Euro. Die Gesamtaufwendungen liegen bei vorläufig rund 11 Millionen Euro, so dass unterm Strich der RupertusTherme in der Gewinn- und Verlustrechnung (ohne Tilgung / Investitionen) eine positive Differenz von circa 461.000 Euro bleibt.

Kredit und laufende Investitionen

Demgegenüber steht die Entwicklung des Finanzmittelbedarfs, den die Gesellschafter (Freistaat Bayern, Stadt Bad Reichenhall, Gemeinde Bayerisch Gmain) seit Eröffnung 2005 tragen. In 2016 kann die RupertusTherme durch den Wegfall der Kredittilgungen für den ersten Bauabschnitt – Therme) einen Cash Flow Überschuss erwirtschaften. Auch die finanziellen Mittel für die laufenden Investitionen konnten aus dem Cash Flow selbst getragen werden.   Weiterlesen

Die RupertusTherme übertrifft in 12 Jahren alle Erwartungen

In die RupertusTherme in Bad Reichenhall waren bereits vor ihrer Eröffnung im März 2005 hohe Erwartungen gesetzt. Sie sollte ein Gewinn für das gesamte Staatsbad sein, für die Stadt selbst und auch für die touristischen Leistungsträger der Region. Das ist vom ‚Tag eins‘ an auch bestens gelungen, im Umkreis von 100 Kilometern findet sich keine zweite vergleichbare Einrichtung.

Wellness- und Gesundheitsangebote

Als ‚Geburtshelfer‘ machte Dirk Sasse als Geschäftsführer und stellvertretender Kurdirektor bereits bei den Vorplanungen seinen Einfluss geltend. Sein Sport- und Betriebswirtschaftsstudium mit der Fachrichtung Sportmanagement und Tourismusmarketing ermöglichten ihm einen sehr differenzierten Blick auf die künftige Ausrichtung der RupertusTherme, nämlich auf Wellness- und Gesundheitsangebote im Thermenbereich.

Die Rupertustherme im Reichenhaller Tal steht unter einem guten Stern

Verbunden mit dem für Bad Reichenhall so prägenden Alpensalz stand von Anfang an ein Konzept der Elemente als Quellen des Wohlbefindens. Den vier Elementen Erde, Feuer, Luft und Wasser wurde als fünftes die Muße hinzugefügt, nämlich Zeit zu haben und im Spannungsfeld zwischen Konzentration und Entspannung in sie einzutauchen. Den passenden Rahmen dazu schafft ein zeitloser, offener Baustil mit hohen Glasfronten und einen weiten Blick in die Alpenwelt.    Weiterlesen