2016 positives Betriebsergebnis der Rupertustherme

Therme mit Cash Flow Überschuss

BAD REICHENALL. Auch im Geschäftsjahr 2016 konnte das Spa & Familien Resort RupertusTherme an die bisherige positive Entwicklung seit Eröffnung 2005 anknüpfen. Das positive Betriebsergebnis 2016 wird von einem Cash Flow Überschuss gekrönt. Diese Entwicklung hätte Thermengeschäftsführer Dirk Sasse eigentlich erst für 2017 geplant. Umso erfreuter teilte er Presse und Öffentlichkeit beim diesjährigen Bilanzgespräch die aktuellen Zahlen und Entwicklungen mit.

11,45 Millionen Euro Ertrag

Reges Interesse beim Pressegespräch

„Wir haben 2016 – Therme und Familienbad gesamt betrachtet – ein positives Betriebsergebnis mit einem Cash Flow Überschuss erreicht“, verkündete Dirk Sasse bei der alljährlichen Bilanzpräsentation. Das Thermengeschäftsjahr 2016 schließt mit einem vorläufigen Ertrag von ca. 11,45 Millionen Euro, davon verbucht der Thermen- und Wellnessbereich circa 9,8 Millionen Euro, das Familienbad ca. 1,6 Millionen Euro. Die Gesamtaufwendungen liegen bei vorläufig rund 11 Millionen Euro, so dass unterm Strich der RupertusTherme in der Gewinn- und Verlustrechnung (ohne Tilgung / Investitionen) eine positive Differenz von circa 461.000 Euro bleibt.

Kredit und laufende Investitionen

Demgegenüber steht die Entwicklung des Finanzmittelbedarfs, den die Gesellschafter (Freistaat Bayern, Stadt Bad Reichenhall, Gemeinde Bayerisch Gmain) seit Eröffnung 2005 tragen. In 2016 kann die RupertusTherme durch den Wegfall der Kredittilgungen für den ersten Bauabschnitt – Therme) einen Cash Flow Überschuss erwirtschaften. Auch die finanziellen Mittel für die laufenden Investitionen konnten aus dem Cash Flow selbst getragen werden.   Weiterlesen

Advertisements